Logo Eine Kampagne der KJG für mehr Toleranz

Dokumentation

Forderungen

Wir fordern (unsere Forderungen im Detail):

  1. Das Grundrecht auf Asyl muss erhalten bleiben. Dabei darf es sich ausschließlich an humanitären Gesichtspunkten ausrichten.
  2. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen nicht durch Abschiebung oder verhinderten Familienzuzug von ihren Eltern getrennt werden.
  3. Die UN-Kinderrechtskonvention muss im Asylverfahren vorbehaltlos anerkannt und umgesetzt werden. Das "Flughafenverfahren" für Kinder und Jugendliche entspricht nicht diesen Anforderungen und muss abgeschafft werden.
  4. Die "doppelte Staatsbürgerschaft" soll als rechtliches Fundament zur Integration von Menschen ausländischer Herkunft an keine Altersgrenze gebunden sein.
  5. Es darf kein Politikverbot für Menschen ausländischer Herkunft geben.
  6. Aktives und passives Wahlrecht soll allen Menschen ausländischer Herkunft zustehen, die über eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung verfügen.
  7. Alle Menschen ausländischer Herkunft müssen gleichberechtigt mit allen Deutschen durch unseren Sozialstaat abgesichert sein und uneingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt haben.
  8. Erziehungseinrichtungen müssen auf interkulturelles Arbeiten eingestellt werden und aktiv gegen fremdenfeindliche Gesinnung vorgehen.
  9. Das Gesetzgebungsverfahren zu einem Anti-Diskriminierungsgesetz soll, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, unverzüglich eingeleitet werden.
  10. "Illegale AusländerInnen" müssen über eine Legalisierungskampagne eine Aufenthaltsberechtigung erhalten können. Sie müssen Zugang zu medizinischer und sozialer Versorgung erhalten.
  11. Kirche muss auf Menschen ausländischer Herkunft, unabhängig von deren Religionszugehörigkeit, zugehen und ihren politischen Einfluss geltend machen um die Situation ausländischer Menschen in Deutschland zu verbessern.
  12. Wir befürworten die Gewährung von "Kirchenasyl".