Logo Eine Kampagne der KJG für mehr Toleranz

Dokumentation

Rolle der Kirche und anderer gesellschaftlicher Kräfte

Wir fordern ein Zugehen der Kirche auf ausländische Menschen in Deutschland und deren Unterstützung bei der Bewältigung von auftretenden Problemlagen, unabhängig von deren Religionszugehörigkeit. Ein besonderes Augenmerk ist hier auf Kinder und Jugendliche zu legen. Desweiteren fordern wir, dass die Kirche ihren politische Einfluß geltend macht, um die Situation von ausländischen Menschen in Deutschland zu verbessern. Ausserdem befürworten wir die Gewährung des sog. Kirchenasyls und ermutigen die vor Ort Verantwortlichen, davon Gebrauch zu machen, um in Not geratenen Menschen Schutz zu bieten.

Eine besondere Rolle kommt hier den Jugendverbänden zu, wir fordern ein Zugehen dieser auf ausländische Kinder und Jugendliche. Wir fordern, dass die KJG auf allen Ebenen auf Menschen ausländischer Herkunft zugeht. Hierbei verpflichtet sich der Bundesverband der KJG die Themen "Rassismus" und "Fremdenfeindlichkeit" in den nächsten Jahren nicht aus den Augen zu verlieren und geeignete Unterstützung für die anderen Ebenen der KJG anzubieten.

Alle anderen gesellschaftlichen Kräfte fordern wir auf, das Thema Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aufzugreifen und beizutragen zur Überwindung von Benachteiligungen.