Logo Eine Kampagne der KJG für mehr Toleranz

Dokumentation

enjoy the difference

Liebe KJGlerinnen und KJGler,
liebe Interessierte und Engagierte!

"Für uns als ChristInnen ist es unvorstellbar, Menschen nach Herkunft, Aussehen, Rasse, Besitz oder anderen äußeren Kriterien einzuteilen. Deshalb ergreifen wir eindeutig Partei für die Opfer von fremdenfeindlicher Gewalt."
sagte Peter Dörrenbächer, bis Juli 2001 Geistlicher Leiter des KJG-Bundesverbandes und Mit-Initiator der Kampagne, zum Start von "enjoy the difference".

Der KJG-Bundesverband hat im Mai 2001 die Kampagne "enjoy the difference" ins Leben gerufen. Mit ihr wollen wir rechten Strömungen in der Gesellschaft ein positives, lebendiges Bild einer toleranten Gesellschaft entgegen setzen. Überall in Deutschland haben sich im Laufe der Kampagne KJGlerinnen und KJGler stark gemacht für mehr Toleranz gegenüber Fremden und sind aktiv in Dialog mit Ausländerinnen und Ausländern getreten. Sie haben notwendige Zeichen gesetzt für Gerechtigkeit, friedliches Miteinander und Verständnis.

Ihren Auftakt hatte "enjoy the difference" bereits auf eventure2001, dem bundesweiten Mitgliedertreffen der KJG im Mai 2001, in Mannheim. Hier haben alle KJGlerinnen und KJGler gemeinsam ein KJGedenkmal für mehr Toleranz gestaltet.

Fortgesetzt wurde die Kampagne mit mehreren Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet, auf denen die KJG weiter für das Thema sensibilisiert hat und sowohl Bürgerinnen und Bürger als auch Politikerinnen und Politiker zum Engagement für mehr Toleranz auffordert hat. Der Abschluss von "enjoy the difference" wurde Anfang 2002 mit einer Abschlussveranstaltung in Berlin gefeiert.

"enjoy the difference" hat Zeichen gesetzt gegen Bedrohung, Verfolgung und Ausgrenzung von Ausländerinnen und Ausländern. Ihr seht nun die Dokumentation dieser Kampagne, die einerseits informieren soll, zum anderen aber ebenfalls den Inhalt und die Anliegen von "enjoy the difference" weiter transportieren soll, damit in Deutschland immer wieder Zeichen der Toleranz mit Ausländerinnen und Ausländern sichtbar werden.

Wir wünschen euch viel Spaß mit dieser Dokumentation!

Steffi DittrichHolger WittingSabine Bär
BundesleiterinBundesleiterBundesgeschäftsführerin